WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Geldanlage-Rechner

Der Geldanlage-Rechner der WirtschaftsWoche verschafft Ihnen einen Überblick über verschiedene Produkte und deren Konditionen und ermöglicht es Ihnen so, die Angebote zu vergleichen.

Mit dem Geldanlageberater erfahren Sie, welche Produkte für Ihre Geldanlage vorhanden sind, welche Zinsen dort aktuell angeboten werden und welche Besonderheiten diese einzelnen Produktangebote beinhalten.

Berechnungsmöglichkeit 1

 

Berechnungsmöglichkeit 2

Funktionsweise des Geldanlage-Rechners

Bitte wählen Sie zuerst die Art der Geldanlage, die Sie suchen. Wählen Sie aus, ob Sie einen bestimmten Betrag für einige Zeit anlegen oder monatlich Geld einzahlen wollen.

Wenn Sie Ihr Geld für einige Zeit anlegen möchten, wählen Sie Berechnungsmöglichkeit 1. Daraufhin können Sie angeben, welchem Ziel die Geldanlage dienen soll. Dabei können Sie zum Beispiel auswählen, ob sie eine bestimmte Anschaffung tätigen, Rücklagen schaffen oder Ihre spätere Rente aufbessern wollen. Wenn keine der angebotenen Möglichkeiten auf Ihre persönlichen Ziele zutrifft, wählen Sie die Option „Einfach nur zur Geldanlage“ aus. Im nächsten Schritt können Sie dann Angaben zum Thema Sicherheit machen. Wählen Sie aus, ob Sie Wert auf absolute Anlagensicherheit legen oder auch kurzfristige negative Anlageentwicklung in Kauf nehmen würden, wenn dafür die Aussicht auf eine höhere Rendite bestünde. Als nächstes können Sie angeben, ob es Ihnen wichtig ist, dass das angelegte Geld zwischendurch verfügbar ist. Geben Sie abschließend bitte die gewünschte Anlagesumme und den geplanten Anlagezeitraum an und klicken Sie dann auf „Auswertung starten“, um Ihre Ergebnisse zu sehen.

Wenn Sie monatlich Geld anlegen wollen, wählen Sie die Berechnungsmöglichkeit 2 und geben Sie dann an, welchem Ziel die Geldanlage dienen soll. Sie können zum Beispiel auswählen, ob sie für eine bestimmte Anschaffung sparen, Rücklagen schaffen oder für das Alter vorsorgen wollen. Wenn keine der angebotenen Möglichkeiten auf Ihre persönlichen Ziele zutrifft, wählen Sie die Option „Einfach nur zur Geldanlage“ aus.

Im nächsten Schritt können Sie angeben, wie wichtig Ihnen Sicherheit bei der Geldanlage ist. Wählen Sie aus, ob Sie Wert auf absolute Anlagensicherheit legen oder auch kurzfristige negative Anlageentwicklung in Kauf nehmen würden, wenn dafür die Aussicht auf eine höhere Rendite bestünde. Im nächsten Schritt können Sie angeben, welche Sparform Sie bevorzugen, das heißt ob Sie monatlich einen festen Betrag einzahlen möchten oder Wert auf eine flexible Sparrate legen. Wenn es Ihnen wichtig ist, flexibel Zuzahlungen oder Entnahmen tätigen zu können, können Sie auch dies hier angeben. Geben Sie abschließend bitte die gewünschte Anlagesumme und den geplanten Anlagezeitraum an und klicken Sie dann auf „Auswertung starten“, um Ihre Ergebnisse zu sehen.

Geldanlage– Welche Möglichkeiten gibt es?

Geldanlage-Rechner

Bevor Sie Geld anlegen, sollten Sie sich immer die Frage stellen, wie lange Sie auf die angelegte Summe verzichten können. Wenn Sie flexibel sein und zwischenzeitlich auf das Geld zugreifen möchten, fällt die Rendite meist geringer aus.

Beliebte Möglichkeiten der Geldanlage sind vor allem das Tagesgeld und das Festgeld. Während man beim Tagesgeld jederzeit auf sein Geld zugreifen kann, wird das Geld beim Festgeld für einen festgelegten Zeitraum bei einem festen Zinssatz angelegt und ist für diese Zeitspanne nicht verfügbar. Dafür bekommen Sparer beim Festgeld jedoch einen höheren Zinssatz.

Wenn Sie auf der Suche nach Angeboten zur kurz- oder langfristigen Geldanlage sind, finden Sie hier unseren Tagesgeld-Vergleich und unseren Festgeld-Vergleich.

Artikel zum Thema Geldanlage

Private Geldanlage Kinross Gold, AstraZeneca und Private-Equity-ETF: Die Anlagetipps der Woche

Premium
Kinross Gold ist ein günstige Minenaktie, Krebsspezialist AstraZeneca weckt Kursfantasien und Reverse Bonus Cap-Zertifikate sind eine Spekulation auf mögliche Dax-Schwächen. Aktien, Anleihen und Fonds für die private...
von Frank Doll, Anton Riedl und Heike Schwerdtfeger

erfolg.reich - Money Master #11 Teilen und kassieren

Tina wählt für sich eine zweigeteilte Anlagestrategie. Bei ihren vermögenswirksamen Leistungen geht sie mehr Risiko ein. Matthias ist konservativer.
von Tina Zeinlinger und Matthias Rutkowski

Abgeltungsteuer Der Soli fällt weg? Nicht für Sparer!

90 Prozent der deutschen Steuerzahler sollen künftig keinen Soli mehr zahlen, heißt es. Doch das stimmt nicht. Denn Sparer sollen weiter mit dem Steueraufschlag belastet werden.
Kommentar von Niklas Hoyer

„Echte Belastung“ Scholz prüft Verbot von Negativzinsen für Kleinsparer

Sollte der Staat das angesparte Geld seiner Bürger vor Negativzinsen schützen? Olaf Scholz möchte prüfen, ob das rechtlich überhaupt möglich wäre. Sein Vorstoß erhält bereits Kritik.

Private Geldanlage Aktien und 1,56 Prozent auf Festgeld: Die Anlagetipps der Woche

Premium
Morphosys ist eine Biotechspekulation made in Germany, PNE eine Wette auf mehr Wind und Nexus bleibt trotz Verdopplung gesund. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.
von Anton Riedl, Frank Doll und Heike Schwerdtfeger

Exklusives Ranking Das sind die besten Strategiefonds

Premium
Anleger fürchten einen Währungskrieg und bangen um die Weltkonjunktur. Jetzt schlägt die Stunde der Strategiefonds, deren Manager investieren wie die Hedgefonds-Gurus. Ein Ranking zeigt, wer das am besten kann.
von Heike Schwerdtfeger

erfolg.reich - Money Master #10 Im Depot-Dschungel

Tina sucht das für sie passende und kostengünstigste Wertpapierdepot. Ihre Erkenntnis: Umsonst gibt’s nichts – und ihr Kollege Matthias war schneller.
von Tina Zeinlinger und Matthias Rutkowski

Geldanlage Das Sparbuch ist gar nicht so übel – wenn man es noch bekommt

Das Geld auf dem Sparbuch ist sicher vor Bankpleiten. Es kostet weder Gebühren noch Strafzinsen – und kann auch nicht von Hackern geklaut werden. Eine Verteidigung der beliebtesten Anlageform der Deutschen.
Kommentar von Hauke Reimer

Umfrage Trotz Minirendite – Anleger setzen weiter auf das Sparbuch

Die Deutschen legen ihr Geld weiterhin äußert sicherheitsorientiert an. Auch nach mehreren zinsschwachen Jahren dominieren traditionelle Sparformen.

Geldanlage Das Sparbuch ist einfach nicht totzukriegen

Trotz mickriger Zinsen: Die Deutschen halten sich an klassische Anlageformen. Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass nachhaltige und umweltfreundliche Fonds noch immer kaum eine Rolle spielen.