WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Geldanlage-Rechner

Der Geldanlage-Rechner der WirtschaftsWoche verschafft Ihnen einen Überblick über verschiedene Produkte und deren Konditionen und ermöglicht es Ihnen so, die Angebote zu vergleichen.

Mit dem Geldanlageberater erfahren Sie, welche Produkte für Ihre Geldanlage vorhanden sind, welche Zinsen dort aktuell angeboten werden und welche Besonderheiten diese einzelnen Produktangebote beinhalten.

Berechnungsmöglichkeit 1

 

Berechnungsmöglichkeit 2

Funktionsweise des Geldanlage-Rechners

Wählen Sie zuerst die Art der Geldanlage, die Sie suchen. Wählen Sie aus, ob Sie einen bestimmten Betrag für einige Zeit anlegen oder monatlich Geld einzahlen wollen.

Wenn Sie Ihr Geld für einige Zeit anlegen möchten, wählen Sie Berechnungsmöglichkeit Eins. Daraufhin können Sie angeben, welchem Ziel die Geldanlage dienen soll. Dabei können Sie zum Beispiel auswählen, ob sie eine bestimmte Anschaffung tätigen, Rücklagen schaffen oder Ihre spätere Rente aufbessern wollen. Wenn keine der angebotenen Möglichkeiten auf Ihre persönlichen Ziele zutrifft, wählen Sie die Option „Einfach nur zur Geldanlage“ aus. Im nächsten Schritt können Sie dann Angaben zum Thema Sicherheit machen. Wählen Sie aus, ob Sie Wert auf absolute Anlagensicherheit legen oder auch kurzfristige negative Anlageentwicklung in Kauf nehmen würden, wenn dafür die Aussicht auf eine höhere Rendite bestünde. Als nächstes können Sie angeben, ob es Ihnen wichtig ist, dass das angelegte Geld zwischendurch verfügbar ist. Geben Sie abschließend die gewünschte Anlagesumme und den geplanten Anlagezeitraum an und klicken Sie dann auf „Auswertung starten“, um Ihre Ergebnisse zu sehen.

Wenn Sie monatlich Geld anlegen wollen, wählen Sie die Berechnungsmöglichkeit Zwei und geben Sie dann an, welchem Ziel die Geldanlage dienen soll. Sie können zum Beispiel auswählen, ob sie für eine bestimmte Anschaffung sparen, Rücklagen schaffen oder für das Alter vorsorgen wollen. Wenn keine der angebotenen Möglichkeiten auf Ihre persönlichen Ziele zutrifft, wählen Sie die Option „Einfach nur zur Geldanlage“ aus.

Im nächsten Schritt können Sie angeben, wie wichtig Ihnen Sicherheit bei der Geldanlage ist. Wählen Sie aus, ob Sie Wert auf absolute Anlagensicherheit legen oder auch kurzfristige negative Anlageentwicklung in Kauf nehmen würden, wenn dafür die Aussicht auf eine höhere Rendite bestünde. Im nächsten Schritt können Sie angeben, welche Sparform Sie bevorzugen, das heißt ob Sie monatlich einen festen Betrag einzahlen möchten oder Wert auf eine flexible Sparrate legen. Wenn es Ihnen wichtig ist, flexibel Zuzahlungen oder Entnahmen tätigen zu können, können Sie auch dies hier angeben. Geben Sie abschließend bitte die gewünschte Anlagesumme und den geplanten Anlagezeitraum an und klicken Sie dann auf „Auswertung starten“, um Ihre Ergebnisse zu sehen.

Geldanlage– Welche Möglichkeiten gibt es?

Geldanlage-Rechner

Bevor Sie Geld anlegen, sollten Sie sich immer die Frage stellen, wie lange Sie auf die angelegte Summe verzichten können. Wenn Sie flexibel sein wollen und zwischenzeitlich auf das Geld zugreifen möchten, fällt die Rendite meist geringer aus.

Beliebte Möglichkeiten der Geldanlage sind vor allem das Tagesgeld und das Festgeld. Während man beim Tagesgeld jederzeit auf sein Geld zugreifen kann, wird das Geld beim Festgeld für einen festgelegten Zeitraum bei einem festen Zinssatz angelegt und ist für diese Zeitspanne nicht verfügbar. Dafür bekommen Sparer beim Festgeld jedoch einen höheren Zinssatz.

Wenn Sie auf der Suche nach Angeboten zur kurz- oder langfristigen Geldanlage sind, finden Sie hier unseren Tagesgeld-Vergleich und unseren Festgeld-Vergleich.

Artikel zum Thema Geldanlage

Kryptowährungen Teurer als der Markt: NRW-Justizministerium versteigert Bitcoins

Das NRW-Justizministerium auktioniert beschlagnahmte Bitcoins – und dürfte damit viel Geld in den Landeshaushalt spülen. Für eine Krypto-Schnäppchenjagd eignet sich die Versteigerung wohl nicht.
von Philipp Frohn

Von Balzac über Mann bis heute Die Top-Ten der Wirtschafts-Literatur – Teil 2

Das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher. Investieren Sie Ihre Zeit in langfristige Werte. Weitere Handreichungen für unternehmerische Menschen.
von Dieter Schnaas

Nordex, Meituan, Cameco Die Anlagetipps der Woche: Wetten, dass der Wind sich dreht

Rückenwind für Nordex, Meituan liefert wieder ab und Cameco bleibt Atomrauschprofiteur. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.
von Frank Doll, Anton Riedl und Heike Schwerdtfeger

Bitcoin auf Allzeithoch Ist der neue Bitcoin-ETF jetzt attraktiv?

In den USA können Anleger erstmals in einen Bitcoin-ETF investieren. Warum der Fonds für den Markt so wichtig ist und welche Möglichkeiten Anleger in Deutschland haben.
von Saskia Littmann

BörsenWoche 330 Wie hältst Du’s mit der Aktie?

Deutschlands Börse ist eine Fundgrube für Shortseller, die oft prächtig an fallenden Kursen verdienen. Das ist kein Zufall.
von Christof Schürmann

Dogecoin (DOGE) Das steckt hinter Elon Musks Lieblings-Coin

Vom Spaßprojekt zum Liebling der Kryptoszene: Der Dogecoin hat zwischenzeitlich kräftig an Wert gewonnen. Doch wie nachhaltig ist der Hype? Und lohnt sich ein Investment noch immer?
von Tobias Gürtler

Dividenden-Aktien – Teil 1 Geraucht wird immer

Erfolgreiche Geldanlage ist eine Mischung aus hohen Renditen und Sicherheit. Diese Aktien versprechen zuverlässige Ausschüttungen und krisensichere Geschäftsmodelle. Teil 1 unserer Serie für Langfristanleger.
von Jan-Lukas Schmitt

Börsenguru Heiko Thieme „Whisky war meine beste Anlage“

Börsenguru Heiko Thieme blickt im Interview zurück auf 50 Jahre an der Börse, spricht über gute Prognosen – und schwere Fehler.
Interview von Georg Buschmann

Dividenden-Aktien – Teil 4 Dividenden-Aktien: Gewinne auf Anruf

Ohne Mobilfunknetz würde die Welt still stehen. Telekommunikations-Konzerne haben so auch in Krisenzeiten stabile Einnahmen und können Dividenden zahlen. Also investieren? Teil vier unserer Serie für Langfristanleger.
von Jan-Lukas Schmitt

Shiba Inu und Co. Im Schatten der Bitcoin-Rally reüssieren Mini-Kryptowährungen

Der Bitcoin nähert sich wieder seinem alten Rekordhoch. Im Sog der Hausse explodieren die Kurse von unbekannten Mini-Coins wie Shiba Inu und Co. Worauf Anleger achten müssen.
von Philipp Frohn
Folgen Sie uns