WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Geldanlage-Rechner

Der Geldanlage-Rechner der WirtschaftsWoche verschafft Ihnen einen Überblick über verschiedene Produkte und deren Konditionen und ermöglicht es Ihnen so, die Angebote zu vergleichen.

Mit dem Geldanlageberater erfahren Sie, welche Produkte für Ihre Geldanlage vorhanden sind, welche Zinsen dort aktuell angeboten werden und welche Besonderheiten diese einzelnen Produktangebote beinhalten.

Berechnungsmöglichkeit 1

 

Berechnungsmöglichkeit 2

Funktionsweise des Geldanlage-Rechners

Wählen Sie zuerst die Art der Geldanlage, die Sie suchen. Wählen Sie aus, ob Sie einen bestimmten Betrag für einige Zeit anlegen oder monatlich Geld einzahlen wollen.

Wenn Sie Ihr Geld für einige Zeit anlegen möchten, wählen Sie Berechnungsmöglichkeit Eins. Daraufhin können Sie angeben, welchem Ziel die Geldanlage dienen soll. Dabei können Sie zum Beispiel auswählen, ob sie eine bestimmte Anschaffung tätigen, Rücklagen schaffen oder Ihre spätere Rente aufbessern wollen. Wenn keine der angebotenen Möglichkeiten auf Ihre persönlichen Ziele zutrifft, wählen Sie die Option „Einfach nur zur Geldanlage“ aus. Im nächsten Schritt können Sie dann Angaben zum Thema Sicherheit machen. Wählen Sie aus, ob Sie Wert auf absolute Anlagensicherheit legen oder auch kurzfristige negative Anlageentwicklung in Kauf nehmen würden, wenn dafür die Aussicht auf eine höhere Rendite bestünde. Als nächstes können Sie angeben, ob es Ihnen wichtig ist, dass das angelegte Geld zwischendurch verfügbar ist. Geben Sie abschließend die gewünschte Anlagesumme und den geplanten Anlagezeitraum an und klicken Sie dann auf „Auswertung starten“, um Ihre Ergebnisse zu sehen.

Wenn Sie monatlich Geld anlegen wollen, wählen Sie die Berechnungsmöglichkeit Zwei und geben Sie dann an, welchem Ziel die Geldanlage dienen soll. Sie können zum Beispiel auswählen, ob sie für eine bestimmte Anschaffung sparen, Rücklagen schaffen oder für das Alter vorsorgen wollen. Wenn keine der angebotenen Möglichkeiten auf Ihre persönlichen Ziele zutrifft, wählen Sie die Option „Einfach nur zur Geldanlage“ aus.

Im nächsten Schritt können Sie angeben, wie wichtig Ihnen Sicherheit bei der Geldanlage ist. Wählen Sie aus, ob Sie Wert auf absolute Anlagensicherheit legen oder auch kurzfristige negative Anlageentwicklung in Kauf nehmen würden, wenn dafür die Aussicht auf eine höhere Rendite bestünde. Im nächsten Schritt können Sie angeben, welche Sparform Sie bevorzugen, das heißt ob Sie monatlich einen festen Betrag einzahlen möchten oder Wert auf eine flexible Sparrate legen. Wenn es Ihnen wichtig ist, flexibel Zuzahlungen oder Entnahmen tätigen zu können, können Sie auch dies hier angeben. Geben Sie abschließend bitte die gewünschte Anlagesumme und den geplanten Anlagezeitraum an und klicken Sie dann auf „Auswertung starten“, um Ihre Ergebnisse zu sehen.

Geldanlage– Welche Möglichkeiten gibt es?

Geldanlage-Rechner

Bevor Sie Geld anlegen, sollten Sie sich immer die Frage stellen, wie lange Sie auf die angelegte Summe verzichten können. Wenn Sie flexibel sein wollen und zwischenzeitlich auf das Geld zugreifen möchten, fällt die Rendite meist geringer aus.

Beliebte Möglichkeiten der Geldanlage sind vor allem das Tagesgeld und das Festgeld. Während man beim Tagesgeld jederzeit auf sein Geld zugreifen kann, wird das Geld beim Festgeld für einen festgelegten Zeitraum bei einem festen Zinssatz angelegt und ist für diese Zeitspanne nicht verfügbar. Dafür bekommen Sparer beim Festgeld jedoch einen höheren Zinssatz.

Wenn Sie auf der Suche nach Angeboten zur kurz- oder langfristigen Geldanlage sind, finden Sie hier unseren Tagesgeld-Vergleich und unseren Festgeld-Vergleich.

Artikel zum Thema Geldanlage

Pershing Square Capital Investieren wie „Baby Buffett“

Im Coronacrash machte Bill Ackman den besten Trade seines Lebens. Sein Hedgefonds liefert seit Jahren Top-Ergebnisse, zuletzt mit 86 Prozent Jahresrendite. Ein Blick auf sein Portfolio kann sich für Anleger auszahlen.
von Jan-Lukas Schmitt

Weihnachtsgeschenk: Blume? Seltene Pflanzen als nachwachsendes Investment zu Weihnachten

Noch auf der Weihnachtsgeschenk-Suche? Wie wäre es mit einer Blumen-Rarität? Neben der Freude über das Gewächs, kann eine hohe Preissteigerung drin sein. Dabei ist aber einiges zu beachten und viel Geduld gefordert.
von Anna-Maria Knaup

Kunstmarkt 2.0 „Das macht Kunst noch attraktiver als Geldanlage“

Digitalisierung und Pandemie befreien den Kunstmarkt aus einer elitären Blase, sagt die Kunstmarktexpertin Ruth Polleit Riechert. Auch Anlegern eröffneten sich völlig neue Chancen.
Interview von Frank Doll

Versicherung, Altersversorge, Notgroschen So sollten Berufseinsteiger ihre Finanzen aufstellen

Beim Start ins Berufsleben wird es auch finanziell ernst. Versicherungen, Altersvorsorge, Notgroschen: Ein Experte erklärt, was Berufsanfänger wirklich brauchen und warum Sparen per Bitcoin keine gute Idee ist.
von Nina Jerzy

Schätze aus dem Kinderzimmer Wie ich versuchte, mit Pokémon-Karten reich zu werden

Manch eine Pokémon-Karte ist so viel wie wert wie eine Immobilie. Unser Autor hat als Kind selbst die Karten gesammelt – und hofft durch den Verkauf nun auf den schnellen Reichtum.
von Philipp Frohn

ChargePoint, Ameren, Fosun Pharma Die Anlagetipps der Woche: Volle Ladung

ChargePoint befeuert die Mobilitätswende, Ameren ist eine Wette auf Joe Bidens Energiewende und bei Fosun Pharma ist eine Kursverdopplung möglich. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.
von Frank Doll, Anton Riedl und Heike Schwerdtfeger

Start-up der Woche: Inyova „Wir helfen dabei, die Welt zu verbessern“

Inyova will die Welt verbessern – und privaten Anlegern die Möglichkeiten geben, daran auch noch zu verdienen. Würde Wagniskapitalgeber Herbert Mangesius investieren?
von Michael Kroker

Corona-Angst an der Börse Warum Anleger jetzt Gewinne mitnehmen sollten

Die Aktienkurse sind bereits hoch gestiegen, doch mit der neuen Corona-Variante Omikron droht neue Unsicherheit. Kein schlechter Zeitpunkt, jetzt Kursgewinne zu realisieren.
von Julia Groth

Steuererklärung 2020 Weniger Steuern zahlen mit Steuerfreibeträgen

Ein Steuerfreibetrag gibt an, bis zu welcher Höhe Einkünfte steuerfrei bleiben. Doch was ist der Unterschied zwischen dem Freibetrag, dem Pauschbetrag und der Freigrenze? Ein Überblick.
von Joshua Kodzo

Studie Klimaschutzziele für mehrere Großbanken existenzbedrohend

Banken haben ein großes Problem: Sie müssen aus Aktivitäten aussteigen, die ihnen viel Geld bringen. Vor allem ein Geschäftsbereich mit hohem Anteil an Finanzierungen von Treibhausgas-produzierenden Firmen ist betroffen.
Folgen Sie uns